Übersicht über mehr als 1000 Leprosorien


Hier können Sie sich einen ersten Überblick mit grundlegenden Informationen über die weit mehr als 1.000 Leprosorien in Deutschland verschaffen. Über die Suchfunktion des Browsers (STRG + F) sind die Orte direkt auffindbar.

 

Zu etlichen Standorten ist ein Datenblatt hinterlegt mit weiteren Informationen zu dem dortigen Leprosorium und/oder eine Lagebeschreibung und/oder Links zu Webseiten zu dem Ort. Diese Standorte sind in der Spalte MEHR INFOS mit einem "X" markiert. Auf der vorherigen Seite im Menüpunkt DATEN ZU DEN LEPROSORIEN - ORTE VON A BIS Z können Sie auf die Informationen zugreifen.

 

Mit der Aktualisierung vom Februar 2022 werden die Orte innerhalb der Bundesländer sortiert. Die Stadtstaaten sind in einem Kasten zusammengefaßt und als erstes aufgeführt, danach folgen die Bundesländer in alphabetischer Reihenfolge.

 

Letzte Aktualisierung: Februar 2022

 

Klaus Henning GfL


 

Ehemalige Leprosorien auf dem Gebiet der heutigen Stadtstaaten Berlin, Bremen, Hamburg

           

Ort

Name

Lage

Erster-wähnung

Weiteres

Mehr Infos

           

Berlin I

Domus leprosorum

Unmittelbar nordöstlich vor dem ehemaligen Oderberger Tor (später Georgentor, Königstor der alten Berliner Stadtmauer) beim Bahnhof Alexanderplatz.

1272

Vor 1331 Aufgabe des Standortes und Verlegung um ca. 200 m nach Nordosten. Siehe Berlin II.

 

Berlin II

St.-Georgen-Hospital

Ca. 200 m nordöstlich vor dem ehemaligen Oderberger Tor (später Georgentor, Königstor der alten Berliner Stadtmauer) an den Straßen nach Bernau und Altlandsberg, heute Ecke Otto-Braun-Straße / Karl-Marx-Allee.

1331

17. Jh. Aus der Kapelle geht die Georgenkirche als Pfarrkirche hervor.
1720 Hospital, inzwischen Pesthaus, wird abgetragen. Neubau Georgenkirchplatz 34/35. 1885 Georgenhospital erhält zusammen mit dem Heilig-Geist-Spital einen Neubau in Berlin-Wedding. 1898 Neubau der Georgenkirche. 1945 Bebauung im Krieg zerstört.

 

Berlin III - Spandau I

Lazarushospital, Georgenhospital

Ca. 100 m südwestlich vor dem ehemaligen Klostertor oder Potsdamer Tor.

1307

1542 Abbruch der Kapelle des Hl.-Geist-Hospitals vor dem Klostertor und Vereinigung mit dem Georgenhospital. 1639 Verlegung an das Stresower, Charlottenburger oder Berliner Tor (siehe Spandau II).

 

Berlin IV - Spandau II

Georgenhospital

Südöstlich vor dem ehemaligen Stresower, Charlottenburger oder Berliner Tor. Lage nicht genau bekannt.

1639

 

 

Bremen

Ecclesia leprosorum, Domus leprosorum, Arme lude des huses to dem spittale, Hospitale der Utsettischen

Ca. 300 m nordöstlich vor dem ehemaligen Bischofstor an der heutigen Rembertistraße beim St.-Remberti-Stift.

1306

Im 15. und 16. Jh. lebten Leprakranke und gesunde Pfründner im Leprosorium. Später Armen- und Altenheim.

 

Hamburg

St.-Jürgen-Stift

Ca. 300 m nordöstlich etwa an der Stelle wo jetzt die Heilige-Dreieinigkeits-Kirche (früher St. Georg) beim St.-Georgs-Kirchhof steht.

1194

Später wurden Pestkranken in St. Georg behandelt und bestattet. 1606 Verlegung des Pesthofes in den Hamburger Berg, das heutige St. Pauli.

X

 


 

Ehemalige Leprosorien auf dem Gebiet des heutigen Bundeslandes Baden-Württemberg

           

Ort

Name

Lage

Erster-wähnung

Weiteres

Mehr Infos

           

Achern (Ortenaukreis, Baden-Württemberg)

Leprosenfonds

Unbekant

Unbekannt

 

 

Aalen (Ostalbkreis, Baden-Württemberg)

Sondersiechenhaus

Ca. 300 m südöstlich vor dem Ellwanger Tor an der Straße nach Ulm und Augsburg.

1447

Seit 1873 Städtisches Krankenhaus. Heute Alte Heidenheimer Straße 32.

 

Achern-Fautenbach (Ortenaukreis, Baden-Württemberg)

 

Unbekant

Unbekannt

 

 

Achern-Önsbach (Ortenaukreis, Baden-Württemberg)

 

Unbekant

Unbekannt

 

 

Adelberg (Landkreis Göppingen, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

Ca. 300 m südlich beim ehemaligen Konvent-Haus des ehemaligen Klosters Adelberg.

1514

1685 Die Siechenkapelle ist noch erhalten. 1814 Pfarrhaus (ehemaliges Konventhaus) und ruinöse Siechenkapelle existieren noch.

 

Adelsheim (Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

Unbekant

Unbekannt

 

 

Albstadt-Ebingen (Zollernalbkreis, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus mit Kapelle

Unbekant

1405

 

 

Allensbach (Landkreis Konstanz, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Östlich an der Landstraße nach Konstanz.

Unbekannt

Bis 1836 Armenhaus.

 

Alpirsbach (Landkreis Freudenstadt, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus, Siechenhaus für Aussätzige

Unbekant

1299

17. Jh. Eingegangen.

 

Altshausen (Landkreis Ravensburg, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Ca. 1,5 km südlich an der Straße nach Ebenweiler, wo heute das Jugendheim steht, Max-Planck-Straße 2.

1626

1789 Erweiterung des Armenhauses. 2001 Abriss.

 

Asperg (Landkreis Ludwigsburg, Baden-Württemberg)

 

Südlich beim Siechenberg. Lage nicht genau bekannt.

Unbekannt

 

 

Backnang (Rems-Murr-Kreis, Baden-Württemberg)

Siechenhaus für Aussätzige

Ca. 200 m westlich an der Aspacher Straße an der Gabelung der Straßen nach Großaspach und Schöntal. Lage nicht genau bekannt.

Unbekannt

 

 

Bad Buchau (Landkreis Biberach, Baden-Württemberg)

Sondersiechenhaus

Westlich im Stadtteil Kappel auf dem Weg nach Riedlingen.

1580

1783 Verkauft.

 

Bad Krozingen, Bad Krozingen-Schlatt (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus

Die noch erhaltene Kirche steht am Südostrand des Dorfs, am Fuß eines Hügels, „Schlatter Berg“ oder „Lazaritenberg“ genannt, am Ostende der Lazaritenstraße. Im Norden entspringt die „Lazarusquelle“.

1271

1362 Nach dem Erlöschen der Lepra geht das Haus an den Komtur des Johanniterordens zu Freiburg über. Bis 1806 Kirche bleibt erhalten. 2020 Kirche, Friedhof, Teile der Ummauerung erhalten.

X

Bad Mergentheim (Main-Tauber-Kreis, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

Ca. 500 m südlich beim ehemaligen St.-Rochus-Stift, Wachbacher Straße 60.

1424

Bis 2001 Standort des St.-Rochus-Hospitals. 2022 Sankt-Rochus-Straße.

 

Bad Rippoldsau-Schapbach (Landkreis Freudenstadt, Baden-Württemberg)

 

Unbekant

Unbekannt

 

 

Bad Säckingen (Landkreis Waldshut, Baden-Württemberg)

Leprosorium

Am südlichen Rand beim Dorf Stein an der Straße nach Basel.

13. Jh.

Ende 18. Jh. Auflösung, Stiftung mit Spital vereinigt.

 

Bad Saulgau (Landkreis Sigmaringen, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

Unbekant

1450

1784 Verkauf des Hauses.

 

Bad Schussenried (Landkreis Biberach, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus, Siechenhaus

In östlicher Richtung zwischen Bad Schussenried und Olzreute.

1515

1792 Verkauf des Hauses.

 

Bad Urach (Landkreis Reutlingen, Baden-Württemberg)

Sondersiechenhaus

Unbekannt

15. Jh.

1634 Abgebrannt.

 

Bad Waldsee (Landkreis Ravensburg, Baden-Württemberg)

Siechen am Feld

Unbekant

1349

1778 Verkauf des Hauses.

 

Bad Wimpfen (Landkreis Heilbronn, Baden-Württemberg)

Domus leprosorum

Westlich, vermutlich an der Rappenauer Straße. Lage nicht genau bekannt.

1293

1357 Erwähnung des Leprosoriums. 1582 Erwähnung einer Kapelle, wahrscheinlich St. Katharina.

 

Bad Wurzach (Landkreis Ravensberg, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus

Westlich der Stadt an der "Ravensburger Straße" (Bundesstraße 465).

1355

Von 1871 bis 1959 Die Leprosenkapelle dient als Gotteshaus. 2020 Das Leprosenhaus ist das Geburtshaus des Kunstmalers Sepp Mahler. Ein Teil der Räume ist heute das Sepp-Mahler-Museum.

 

Baden-Baden (Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Unbekannt

Vor 1559

Seit 1814 Altersheim.

 

Balingen (Zollernalbkreis, Baden-Württemberg)

Feldsiechenhaus, Siechenhaus

Richtung Nordosten an der Tübinger Straße gelegen.

1357

1700 Das Siechenhaus ist leer. Nach 1780 Das Siechenhaus ist verfallen. Seit 2012 Die ehemalige Siechenkapelle wird als orthodoxe Kirche genutzt. 2020 Straße "Im Siechengarten".

X

Biberach an der Riß (Landkreis Biberach, Baden-Württemberg)

Sondersiechenhaus, Feldsiechen

Unbekant

1307

 

 

Bietigheim (Landkreis Rastatt, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

Unbekant

1556

 

 

Blaubeuren (Alb-Donau-Kreis, Baden-Württemberg)

Sondersiechenhaus

Vor der Stadt.

1537

 

 

Bopfingen (Ostalbkreis, Baden-Württemberg)

Sondersiechenhaus

Nordwestlich vor der Stadt "auf der Kappel".

1495

19. Jh. Krankenhaus.

 

Breisach am Rhein (Landkreis Breisach-Hochschwarzwald, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Vor den Toren.

1375

 

 

Bruchsal (Landkreis Karlsruhe, Baden-Württemberg)

Leprosenfonds

Unbekant

Unbekannt

Das Vermögen ist später in den Armenfonds eingeflossen.

 

Bühl (Landkreis Rastatt, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Vor dem Oberen Tor.

Unbekannt

Vor 1628 Verschwunden.

 

Burladingen (Zollernalbkreis, Baden-Württemberg) - Melchingen

Leprosenhaus

Unbekant

Unbekannt

 

 

Calw (Landkreis Calw, Baden-Württemberg)

Gutleut- und Siechenhaus

Unbekant

Vor 1423

 

 

Crailsheim (Landkreis Schwäbisch Hall, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

Ca. 1 km nordwestlich an der Haller Straße bei der Abzweigung der Tiefenbacher Straße in der Nähe der Wolfgangstraße. Lage nicht genau bekannt.

1463

1463 Ersterwähnung der Unterbringung von Feldsiechen. 1477 Weihe der Wolfgangskapelle bei den Feldsiechen. 18. Jh. Erwähnung als Armenhaus. 1797 Verkauf des Hauses. Die St. Wolfgangskapelle wird abgetragen. 2021 Wolfgangstraße.

 

Dischingen (Landkreis Heidenheim, Baden-Württemberg)

Siechenhaus, Lepro-sodochium

Unbekant

1407

Später Armenhaus.

 

Ditzingen (Landkreis Ludwigsburg, Baden-Württemberg) - Heimerdingen

Gutleuthaus

Vermutlich südöstlich von Heimerdingen an der Straße nach Ditzingen. Lage nicht genau bekannt.

1424

 

 

Dornhan (Landkreis Rottweil, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Unbekant

1564

 

 

Dürmentingen (Landkreis Biberach, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

In nordwestlicher Richtung an der Straße nach Heudorf (Stadtteil).

Vor 1610

1674 Leprosenheirat.

 

Ehingen a. d. Donau (Alb-Donau-Kreis, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus, Siechenhaus

Unbekant

1327

1808 Aufgelöst. 1812 Verkauf des Hauses.

 

Ellwangen (Ostalbkreis, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

Ca. 200 m nordwestlich bei der Kapelle zum Heiligen Nikolaus.

1366

 

 

Elzach (Landkreis Emmendingen, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Unbekant

Unbekannt

 

 

Emmendingen (Landkreis Emmendingen, Baden-Württemberg)

Sondersiechenhaus, Malazzehaus

Südöstlich vor der Stadt.

14. Jh.

 

 

Endingen am Kaiserstuhl (Landkreis Emmendingen, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus

Unbekannt

Vor 1589

Später Armenspital.

 

Engen (Landkreis Konstanz, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus

Unbekannt

Vor 1503

 

 

Esslingen am Neckar I (Landkreis Esslingen, Baden-Württemberg)

Feldsiechenhaus für Frauen

Vor der Stadt.

1282

 

 

Esslingen am Neckar II (Landkreis Esslingen, Baden-Württemberg)

Sondersiechenhaus für Männer

Richtung Westen nach Mettingen (heute Stadtteil von Esslingen) vor dem Mettinger Tor.

1331

 

 

Ettlingen (Landkreis Karlsruhe, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

In nordöstlicher Richtung an der Straße nach Durlach.

Vor 1292

1859 Haus abgebrochen.

 

Fellbach (Rems-Murr-Kreis, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

 

1394

 

 

Freiburg (Baden-Württemberg)

Sondersiechen, Siechen am Felde, Gutleuthaus

Der Standort des Leprosoriums war im Dreieck Basler-, Kronen- und Schwimmbadstraße.

1251

1632 Das Gutleuthaus wird von den Schweden verbrannt. 2020 Straße "Gutleutstraße", Wohngebiet "Gutleutmatten"

X

Freiburg-St. Georgen, Ort Uffhausen (Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Unbekannt

Unbekannt

 

 

Fridingen (Landkreis Tuttlingen, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Unbekannt

Unbekannt

1791 Erwähnung.

 

Friedrichshafen (Bodenseekreis, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus

Unbekannt

1476

Anfang 19. Jh. Aufgehoben.

 

Friesenheim (Ortenaukreis, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Unbekannt

Unbekannt

 

 

Friolzheim (Enzkreis, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

Unbekannt

Unbekannt

 

 

Gaienhofen-Horn (Landkreis Konstanz, Baden-Württemberg)

Leprosenfonds

 

Unbekannt

 

 

Gaildorf (Landkreis Schwäbisch Hall, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

Unbekannt

1512

Später Armenhaus.

 

Geisingen (Landkreis Tuttlingen, Baden-Württemberg)

Leprosenhospital

 

16. Jh.

Später Fürstenbergisches Landesspital, dann Kreispflegeanstalt.

 

Geislingen an der Steige (Landkreis Göppingen, Baden-Württemberg)

Feldsiechenhaus, Leprosenhaus

Südlich der Altstadt.

1418

1811 Abgebrochen.

 

Gengenbach (Ortenaukreis, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Unbekannt

Unbekannt

 

 

Gerlingen (Landkreis Ludwigsburg, Baden-Württemberg)

Melatschenhaus

Unbekannt

1381

 

 

Gernsbach (Landkreis Rastatt, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Unbekannt

Unbekannt

Heute Wohnhaus.

 

Giengen an der Brenz (Landkreis Heidenheim, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus

Nördlich der Stadt.

1650

Bis 19. Jh. Leprosorium, dann Armenhaus.

 

Göppingen (Landkreis Göppingen, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

An den Pfingstwasen?. Evtl. westlich der Stadt bei der Straße "Im Pfingstwasen".

1401

 

 

Gundelfingen (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

 

Unbekannt

 

 

Haigerloch (Zollernalbkreis, Baden-Württemberg)

Sondersiechenhaus

Ein Kilometer außerhalb von Haigerloch.

1472

1900 Wohnhaus.

 

Haslach im Kinzigtal (Ortenaukreis, Baden-Württemberg)

Leprosenhäuslein

Beim Friedhof.

1328

Später Krankenhaus.

 

Hausach (Ortenaukreis, Baden-Württemberg)

Leprosorium

Unbekannt

1599

 

 

Hayingen (Landkreis Reutlingen, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus (Klapper)

Unbekannt

Unbekannt

 

 

Hechingen (Zollernalbkreis, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

In nordöstlicher Richtung zwischen der Klosterkirche St. Luzen und der Stadt.

1486

1900 Gasthaus "Zum Klösterle".

 

Heidelberg I (Baden-Württemberg)

Sondersiechenhaus

In der oberen Vorstadt.

Unbekannt

 

 

Heidelberg II (Baden-Württemberg)

Gutleuthaus, Gutleuthofkapelle, Leprosenhaus

Östlich in Schlierbach am Neckar. Rechts von der Ziegelhäuser Brücke zwischen dem Gutleufhofweg und der Bundesstraße 37.

1367

1741 Aufhebung des Leprosenhauses durch ein kurfürstliches Reskript. 1880 Gutleuthaus brennt ab. Die Kapelle bleibt übrig. 1972 Kapelle steht noch.

X

Heidenheim an der Brenz (Landkreis Heidenheim, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

Südlich von Heidenheim auf dem Siechenberg.

1424

 

 

Heilbronn (Baden-Württemberg)

Leprosorium, Sondersiechenhaus, Gutleuthaus

Vor der Stadt.

13. Jh.

Neubau, dann Pockenspital und Armenhaus. 1634 zerstört.

 

Heimsheim (Enzkreis, Baden-Württemberg)

Siechenhaus, Gutleuthaus

An der Zeinselwiesen?.

Unbekannt

 

 

Heitersheim (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus, Leprosenhaus

Unbekannt

1277

1893 Neubau eines Spitals für Kranke und Alte.

 

Herrenberg (Landkreis Böblingen, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Unbekannt

1483

Später Lazarett und Armenhaus.

 

Horb am Neckar (Landkreis Freudenstadt, Baden-Württemberg)

Siechen Leute am Feld, Gutleuthaus

Unbekannt

1345

1882 Abgebrannt.

 

Hornberg (Ortenaukreis, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

Im Norden am Hohenweger Fußpfad (Straße: Hohenweg).

1491

 

 

Hoßkirch (Landkreis Ravensburg, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus

Ca. 300 m östlich an der Straße nach Altshausen. Heute (2021) Grundstück Firma Moog GmbH, Hauptstraße 3.

1530

 

 

Hüfingen (Schwarzwald-Baar-Kreis, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus, Sondersiechenhaus

 

1427

 

 

Ilshofen (Landkreis Schwäbisch Hall, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

Vor dem Haller Tor, heute Haller Torturm und Haller Straße.

Unbekannt

 

 

Isny (Landkreis Ravensburg, Baden-Württemberg)

Feldsieche Leute zu Schweinebach, Leprosorium

Westlich vor der Stadt.

1345

1446 Neubau.

 

Jestetten (Landskreis Waldshut, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus

Unbekannt

Später in das Spital von Thiengen aufgegangen.

 

Karlsruhe-Durlach (Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Im Bereich der Straße: "Unten am Grötzinger Weg" Richtung NO.

Unbekannt

Später ist daraus ein Spital hervorgegangen.

 

Kehl (Ortenaukreis, Baden-Württemberg) - Kork

Gutleuthaus

Unbekannt

Unbekannt

 

 

Kenzingen (Landkreis Emmendingen, Baden-Württemberg)

Domus leprosorum

Unbekannt

1395

 

 

Kirchheim unter Teck (Landkreis Esslingen, Baden-Württemberg)

Sondersiechenhaus

 

1328

 

 

Kißlegg (Landkreis Ravensburg, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus zu St. Anna

Unbekannt

Unbekannt

Armenhaus.

 

Konstanz (Landkreis Konstanz, Baden-Württemberg)

Sondersiechenhaus für die Untertanen der Deutsch-Ordens-Kommende Mainau

Im Südosten im Stadtteil Petershausen-Ost auf dem Salzberg, evtl. im Bereich der Straße "Auf dem Salzberg".

Unbekannt

 

 

Konstanz (Landkreis Konstanz, Baden-Württemberg) - Wollmatingen

Leprosenhaus

Im Nordwesten im Stadtteil Wollmatingen.

Unbekannt

 

 

Konstanz I (Landkreis Konstanz, Baden-Württemberg)

Herberge der Sondersiechen, Herberge der "armen Kinder im Feld vor Kreuzlingen"

Im Süden vor Kreuzlingen gelegen.

1259

 

 

Konstanz II (Landkreis Konstanz, Baden-Württemberg)

Sondersiechenhaus, Keprosenhaus "Zur inneren Tanne"

 

Unbekannt

 

 

Künzelsau (Hohenlohekreis, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

Im Norden vor der Stadt jenseits der Kocherbrücke.

Vor 1500

Später Armenhaus.

 

Lahr (Ortenaukreis, Baden-Württemberg)

 

 

1605

 

 

Langenau (Alb-Donau-Kreis, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

Im Norden an der Weggabelung nach Setzingen.

15. Jh.

Später Armenhaus.

 

Langenenslingen (Landkreis Biberach, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus

Unbekannt

16. Jh.

 

 

Laufenburg (Landkreis Waldshut, Baden-Württemberg)

Aussatzhaus

 

13. Jh.

 

 

Leonberg (Landkreis Böblingen, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Unbekannt

1617

Bis 1803 bestanden.

 

Leutkirch (Landkreis Ravensburg, Baden-Württemberg)

Sondersiechenhaus, Leprosenhaus

Im Nordosten an der Memminger Straße.

1530

1805 Kapelle abgebrochen. 1819 Krankenhaus.

 

Löffingen (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, Baden-Württemberg)

Sondersiechenhaus, Leprosenhaus

Unbekannt

1600

1796 Abgebrannt.

 

Marbach (Landkreis Ludwigsburg, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

An der Wildermuthstraße.

1574

 

 

Markdorf (Bodenseekreis, Baden-Württemberg)

Sondersiechenhaus, Gutleuthaus am Feld

Unbekannt

1510

 

 

Meersburg (Bodenseekreis, Baden-Württemberg)

Lepraschau, Leprosenpflege

 

1502

 

 

Mengen (Landkreis Sigmaringen, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus

Unbekannt

14. Jh.

1813 Kapelle abgebrochen.

 

Merklingen (Alb-Donau-Kreis, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

Unbekannt

Vor 1510

 

 

Messkirch (Landkreis Sigmaringen, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus, Gutleuthaus

Im Osten jenseits der Ablach.

Unbekannt

 

 

Meßkirch-Rohrdorf (Landkreis Sigmaringen, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus

Unbekannt

Unbekannt

 

 

Möckmühl (Landkreis Heilbronn, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

 

1528

 

 

Mosbach (Neckar-Odenwaldkreis, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Nordöstlich vor der Stadt.

Um 1430

 

X

Mühlheim an der Donau (Landkreis Tuttlingen, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus, Leprosorium

 

Unbekannt

Armenhaus.

 

Munderkingen (Alb-Donau-Kreis, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus

Östlich nahe der Donau am Weg nach Rottenacker. Lage nicht genau bekannt.

1383

1824 Kapelle abgebrochen.

 

Münsingen (Landkreis Reutlingen, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

Östlich am Weg nach Auingen. Lage nicht genau bekannt.

1554

 

 

Nagold (Landkreis Calw, Baden-Württemberg)

Sondersiechenhaus, Gutleuthaus

Südwestlich vor der Stadt.

1447

1815 Abgebrochen.

 

Neresheim (Ostalbkreis, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

Im Nordosten am Weg nach Ohmenheim.

Um 1500

 

 

Neuenburg (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus

Extra muros.

1465

 

 

Neuenstein (Hohenlohekreis, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

Vor der Stadt.

Unbekannt

1629 Neu erbaut.

 

Neuffen (Landkreis Esslingen, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

Unbekannt

Um 1605

 

 

Nürtingen (Landkreis Esslingen, Baden-Württemberg)

Sondersiechenhaus

 

1315

Seit 1861 Krankenhaus.

 

Oberkirch (Ortenaukreis, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Unbekannt

14. Jh.

 

 

Oberndorf am Neckar (Landkreis Rottweil, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Unbekannt

1379

Später Armenhaus.

 

Ochsenhausen (Landkreis Biberach, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

Nördlich evtl. im Bereich des heutigen Altenzentrums Goldbach.

1608

1770 Pfründerzahl 18 Personen.

 

Offenburg (Ortenaukreis, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

 

14. Jh.

1882 Zusammen mit der Elendenherberge im Armenfonds aufgegangen.

 

Öhringen (Hohenlohekreis, Baden-Württemberg)

Sondersiechenhaus

Westlich vor der Stadt.

1445

 

 

Pforzheim (Baden-Württemberg)

Leprosenhospital

 

1348

 

 

Pfullendorf (Landkreis Sigmaringen, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus, Gutleuthaus

Auf freiem Feld westlich der Stadt.

1346

1859 Vereinigung von Spital- und Leprosenfonds. Seit 1876 Gastwirtschaft.

 

Pfullingen (Landkreis Reutlingen, Baden-Württemberg)

Arme Feldsieche, Gutleuthaus

An der Arbachmündung in die Achaz.

1289

1609 Leer und vermauert. 1740 Abgebrochen.

 

Plochingen (Landkreis Esslingen, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

Unbekannt

1366

 

 

Radolfzell-Güttingen (Landkreis Konstanz, Baden-Württemberg)

 

Unbekannt

Unbekannt

 

 

Rastatt (Landkreis Rastatt, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Unbekannt

Unbekannt

Später Spital.

 

Ravensburg (Landkreis Ravensburg, Baden-Württemberg) - Eschach

Sondersieche

 

16. Jh.

1901 Gebäude abgerissen.

 

Ravensburg I (Landkreis Ravensburg, Baden-Württemberg)

„Leprosi, Leprosenhaus

Westlich an der Straße zur Schussenbrücke.

1279

Vor 1450 Verlegt an die Straße nach Weingarten.

 

Ravensburg II (Landkreis Ravensburg, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus

Nördlich an der Straße nach Weingarten.

1454

1826 Kapelle abgebrochen.

 

Reichenau (Landkreis Konstanz, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus, Leprosenpflege

Unbekannt

Unbekannt

Gemeinsames Leprosenhaus mit den Gemeinden Allensbach und Kaltbrunn. 1842 Leprosenfonds mit dem Waisenfonds und der Armenkasse vereinigt.

 

Renchen (Ortenaukreis, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus, Malazhaus

Unbekannt

1313

 

 

Reutlingen I (Landkreis Reutlingen, Baden-Württemberg)

Leprosi Feldsiechenhaus, Sondersiechenhaus

 

1289

Später Armenhaus.

 

Reutlingen II (Landkreis Reutlingen, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

 

14. Jh.

 

 

Rheinau-Freistett (Ortenaukreis, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Unbekannt

1620

 

 

Rheinau-Rheinbischofsheim (Ortenaukreis, Baden-Württemberg)

Leprosenfonds

Unbekannt

Unbekannt

Später in den Armenfond übernommen.

 

Rheinhausen (Landkreis Emmendingen, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Unbekannt

1570

 

 

Rheinmünster-Stollhofen (Landkreis Rastatt, Baden-Württemberg)

Leprosenfonds (Klapper)

Unbekannt

Unbekannt

Später in den Armenfonds übernommen.

 

Rheinstetten-Mörsch (Landkreis Karlsruhe, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Unbekannt

1596

 

 

Riedlingen (Landkreis Biberach, Baden-Württemberg)

Zu den Feldsiechen„, Sondersiechen, Gutleuthaus

Südwestlich an der Straße nach Altheim.

1349

 

 

Rosenfeld (Zollernalbkreis, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Im Herrgarten östlich der Stadt.

15. Jh.

Nach der Reformation mit dem Spital vereinigt.

 

Rottenburg (Landkreis Tübingen, Baden-Württemberg)

Feldsieche, Feldsiechenhaus, Gutleuthaus (Klapper)

Östlich zwischen dem Wohnplatz Schadenweiler in der Kernstadt und Kiebingen.

1352

Später Armenhaus.

 

Rottweil (Landkreis Rottweil, Baden-Württemberg)

Feldsiechenhaus

Evtl. südöstlich im Bereich der Königstraße.

1298

2003 Wohn- bzw. Geschäftsgebäude.

 

Salem (Bodenseekreis, (Baden-Württemberg) - Neufrach - Wespach

Leprosorium

 

15. Jh.

1784 Armenhaus.

 

Salem (Bodenseekreis, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Unbekannt

Unbekannt

 

 

Satteldorf-Gröningen (Landkreis Schwäbisch Hall, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Unbekannt

Unbekannt

 

 

Scheer (Landkreis Sigmaringen, Baden-Württemberg)

Aussätzige, Gutleuthaus

Unbekannt

1531

 

 

Schiltach (Landkreis Rottweil, Baden-Württemberg)

Sondersiechenhaus

Unbekannt

1590

 

 

Schlier (Landkreis Ravensburg, Baden-Württemberg)

Sondersieche

Unbekannt

1635

Später Armenhaus.

 

Schlierbach (Landkreis Göppingen, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Unbekannt

Vor 1384

 

 

Schömberg (Zollernalbkreis, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

 

1501

 

 

Schorndorf (Rems-Murr-Kreis, Baden-Württemberg)

Sondersiechenhaus

 

1456

1634 zerstört.

 

Schrozberg-Bartenstein (Landkreis Schwäbisch Hall, Baden-Württemberg)

Leprosorium

Unbekannt

Unbekannt

 

 

Schwäbisch Hall (Landkreis Schwäbisch Hall, Baden-Württemberg)

Leprosorium

Westlich vor der Stadt.

1277

Später Armenhaus. 1841 Abgerissen.

X

Schwäbisch-Gmünd (Ostalbkreis, Baden-Württemberg)

Feldsiechenhaus, St. Katharina

Unbekannt

1326

1814 Militärhospital.

 

Schwarzach (Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg)

 

Unbekannt

Unbekannt

 

 

Sigmaringen (Landkreis Sigmaringen, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus, Gutleuthaus

Ca. 2 km südwestlich von Sigmaringen an der Donau im Ortsteil Laiz, Ablacher Straße 2.

Unbekannt

Das ehemaligen Leprosenhaus befindet sich seit 1997 im Besitz der Familie Henselmann, die hier die Sammlung der Künstler Josef und Marianne Henselmann zeigt (Kunstmuseum Laiz - Museum Henselmann).

X

Sindelfingen (Landkreis Böblingen, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

Unbekannt

1559

 

 

Singen-Bohlingen (Landkreis Konstanz, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus, Leprosenfonds

Unbekannt

Unbekannt

Stiftung später für Schullehrer, dann Armenfonds.

 

Sipplingen (Bodenseekreis, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus

Unbekannt

Unbekannt

 

 

Spaichingen (Landkreis Tuttlingen, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

Unbekannt

Vor 17. Jh.

 

 

St. Georgen im Schwarzwald (Schwarzwald-Baar-Kreis, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Es gab Gutleuthütten für die Feldsiechen.

Unbekannt

Später Armenhaus.

 

Staufen (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus, Gutleuthaus, Leprosorium, Seelenherberge

Ca. 800 m nördlich bei der Magdalenenkapelle an der Ecke Krozinger Straße und Heubachstraße.

13. Jh.

1632 Haus geht zugrunde. 1648 St. Magdalenkapelle und der Friedhof sind erhalten geblieben. 1758 Schließung nach dem Tod des letzten Kranken. 1786 Abriss. 1982/2020 Bäuerliches Anwesen Gutleuthaus, Kapelle, Bauerngarten (früher Friedhof) vorhanden.

X

Steißlingen (Landkreis Konstanz, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus

Unbekannt

Unbekannt

 

 

Stetten am Kalten Markt (Landkreis Sigmaringen, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus

Unbekannt

1614

 

 

Stockach (Landkreis Konstanz, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus

Unbekannt

Unbekannt

 

 

Straßberg-Kaiseringen (Zollernalbkreis, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus

Unbekannt

16. Jh.

 

 

Stühlingen (Landkreis Waldshut, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

Vor der Stadt.

1527

1636 Abgebrochen.

 

Stutensee-Blankenloch (Landkreis Karlsruhe, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

Unbekannt

1532

 

 

Stuttgart (Baden-Württemberg)

Leprosorium Ussetzelhaus

Südwestlich vor der Stadt

1280

 

 

Sulz am Neckar (Landkreis Rottweil, Baden-Württemberg)

Feldsiechenhaus, Sondersiechenhaus, Gutleuthaus

Unbekannt

1402

1611 Letzte Erwähnung.

 

Tauberbischofsheim (Main-Tauber-Kreis, Baden-Württemberg)

Leprosorium

Östlich an der Tauberbrücke an der Straße nach Würzburg. Lage nicht genau bekannt.

Unbekannt

1789 Abgerissen.

 

Tettnang (Bodenseekreis, Baden-Württemberg)

Sondersiechenhaus

Unbekannt

1555

 

 

Triberg (Schwarzwald-Baar-Kreis, Baden-Württemberg)

Leprosenfonds

Unbekannt

Unbekannt

Später mit Spitalfonds vereinigt.

 

Trochtelfingen (Landkreis Reutlingen, Baden-Württemberg)

Leprosenheim

Unbekannt

16. Jh.

 

 

Tübingen (Landkreis Tübingen, Baden-Württemberg)

Domus leprosorum, Sieche am Feld, Gutleuthaus

Unbekannt

1289

Später Armenhaus und Altersheim.

 

Tuttlingen I (Landkreis Tuttlingen, Baden-Württemberg)

 

Ca. 1 km südöstlich bei der Friedhofskapelle, Albert-Schweitzer-Straße 4, dem Standort der ehemaligen St.-Martinskirche.

Vor 1575

1803 Der 12 m hohe Kirchturm ohne Dach ist noch vorhanden. 1862 An der Stelle der ehemaligen Martinskirche entsteht eine Kapelle.

 

Tuttlingen II (Landkreis Tuttlingen, Baden-Württemberg) - Möhringen

Leprosorium

Ca. 100 m südlich jenseits der Donau an der Straße nach Engen. Lage nicht genau bekannt.

1584

 

 

Überlingen (Bodenseekreis, Baden-Württemberg)

Siechenhaus auf dem Berge, Leprosenhaus

Vor der Stadt auf dem Berge:

1250

 

 

Ulm I (Baden-Württemberg)

Leprosorium

Nördlich vor der Stadt an der Frauenstiege:

1246

 

 

Ulm II (Baden-Württemberg)

Leprosorium

Nordöstlich an der Straße nach Albeck. Lage nicht genau bekannt.

1326

18. Jh. Abgebrochen. 19. Jh. Militärhospital.

 

Unlingen (Landkreis Biberauch, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

 

1444

 

 

Vaihingen an der Enz (Landkreis Ludwigsburg, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus

Unbekannt

Unbekannt

 

 

Villingen-Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis,  Baden-Württemberg)

Die armen sundern siechen an dem Felde, Sondersiechenhaus, Gutleuthaus

Vor der Stadt.

1322

Im 30-jährigen Krieg Abgebrochen.  18. Jh. Stiftung ist in Armen- und Krankenhaus eingeflossen.

 

Waiblingen (Rems-Murr-Kreis, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

Unbekannt

1350

1973 Letzte Erwähnung.

 

Waldkirch (Landkreis Emmendingen, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus, Städtische Gutleuthaus St.- Nikolaus-Spital

Unbekannt

1667

 

 

Waldshut-Tiengen (Landkreis Waldshut, Baden-Württemberg)

Leprosorium

Unbekannt

Unbekannt

 

 

Waldshut-Tiengen (Landkreis Waldshut, Baden-Württemberg)

 

 

Vor 1500

Später als Spital genutzt.

 

Wangen im Allgäu (Landkreis Ravensburg, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus zum Sattel, Feldsiechen

Ca. 1,2 km südwestlich an der Lindauer Straße bei der St.-Nikolaus-Kapelle am Sattel.

1413

1800 Verkauf des Hauses.

 

Weil der Stadt (Landkreis Böblingen, Baden-Württemberg)

Sondersiechenhaus

Unbekannt

1499

1695 Abgebrannt.

 

Weingarten (Landkreis Ravensburg, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus

 

1345

18. Jh. Spital.

 

Weinheim (Rhein-Neckar-Kreis, Baden-Württemberg)

Leprosenfonds

 

Unbekannt

Das Vermögen ist später in den Armenfonds geflossen.

 

Weinsberg (Landkreis Heilbronn, Baden-Württemberg)

Ussätzelhaus

Unbekannt

1342

 

 

Wertheim (Main-Tauber-Kreis, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus

Unbekannt

Unbekannt

 

 

Wiesensteig (Landkreis Göppingen, Baden-Württemberg)

Leprosenhaus

Unbekannt

Unbekannt

1752 Letzte Erwähnung.

 

Wildberg (Landkreis Calw, Baden-Württemberg)

Haus der alten Feldsiechen

Evtl. ca. 1 km nördlich an der Straße nach Calw an der Straße Galgenberg bei der Nagoldbrücke. Lage nicht genau bekannt.

1488

 

 

Winnenden (Rems-Murr-Kreis, Baden-Württemberg)

Siechenhaus

Unbekannt

1537

 

 

Wolfach (Ortenaukreis, Baden-Württemberg)

Gutleuthaus

 

Vor 1566

1878 Abgerissen.

 

 


 

Ehemalige Leprosorien auf dem Gebiet des heutigen Bundeslandes Bayern

           

Ort

Name

Lage

Erster-wähnung

Weiteres

Mehr Infos

           

Abensberg (Landkreis Kelheim Bayern)

Leprosenhaus

Unbekant

1350

1996 Leichenhaus

 

Aichach (Landkreis Aichach-Friedberg, Bayern)

Leprosenhaus

In der unteren Vorstadt.

1447

Das Leprosorium hat bis 1787 bestanden.

 

Altdorf (Landkreis Nürnberger Land, Bayern)

Siechenhaus

 

15. Jh.

 

 

Amberg I (Bayern)

Leprosorium

Östlich der Stadt vor dem Nabburger Tor.

Vor 1433

Im 19. Jahrhundert Armenhaus.

 

Amberg II (Bayern)

Leprosorium

 

1634

Bis 1634 Leprosorium, ab 1634 Pesthaus.

 

Amorbach (Landkreis Miltenberg, Bayern)

Siechenhaus

 

Um 1600

 

 

Ansbach (Bayern)

Feldsichenspital, Siechenhaus

Nordöstlich der Stadt im Wolfstal.

1342

 

 

Aschaffenburg-Leider (Bayern)

Sondersiechenhaus im Leiderer Feld

Westlich der Stadt im Stadtteil "Leider", Ecke Leiderer Stadtweg / Kapellenstraße. Die Kapelle des Sondersiechenhauses steht noch.

13. Jh.

1552 Zerstört, danach wieder aufgebaut. 1602 Erneut verfallen. 1574 Eine Kapelle wird erwähnt. 2020 Die Kapelle ist noch an der Ecke Leiderer Stadtweg und Kapellenstraße vorhanden.

 

Aub (Landkreis Würzburg, Bayern)

Siechenhaus

 

Unbekannt

 

 

Auerbach (Landkreis Deggendorf, Bayern)

Leprosenhaus

Unbekant

1330

 

 

Augsburg I (Bayern)

Leprosenhaus

Friedberger Straße, südöstl. der Stadt.

1264

 

 

Augsburg II (Bayern)

Leprosenhaus

Östlich von Augsburg vor dem Jakober Tor am Schlachbühel,

1448

 

 

Augsburg III (Bayern)

Leprosenhaus

Westlich an der Wertachburg, an der Brücke.

1448

 

 

Bad Abbach (Landkreis Kelheim, Bayern)

Siechen- oder Leprosenhaus

In nördlicher Richtung vor dem Regensburger Tor.

1564

Ab 1770 Armenhaus. 1962 abgebrochen.

 

Bad Aibling (Landkreis Rosenheim, Bayern)

Leprosenhaus

In südlicher Richtung an der Rosenheimer Straße.

1510

1695/1698 zum Armenhaus umgebaut.

 

Bad Brückenau (Landkreis Bad Kissingen, Bayern)

 

Unbekant

Unbekannt

 

 

Bad Königshofen (Landkreis Rhön-Grabfeld, Bayern)

Siechhaus

Unbekant

1603

 

 

Bad Neustadt an der Saale (Landkreis Rhön-Grabfeld, Bayern)

Sondersiechenhaus

 

1250

1641 Zerstört.

 

Bad Reichenhall (Landkreis Berchtesgadener Land, Bayern)

Leprosenhaus

Außerhalb der Ringmauer bei St. Michael.

1389

1819 Krankenhaus

 

Bad Rodach (Landkreis Coburg, Bayern)

Haus für Sondersieche

 

Unbekannt

 

 

Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels, Bayern)

Siechenhaus

Am Südwest-Ufer des Lauter-Baches

Unbekannt

1756 Neu erbaut

 

Bad Tölz (Landkreis Bad Tölz - Wolfratshausen, Bayern)

Leprosenhaus

Westlich der Stadt am westlichen Ufer der Isar.

Um 1470

 

 

Bad Windsheim (Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim, Bayern)

Siechkobel, Siechenhaus

Östlich vor der Stadt.

1475

1633 Zerstört.

 

Bamberg I (Bayern)

St.-Antonius-Siechenhof

Auf dem Kaulberg.

12. Jh.

 

 

Bamberg II (Bayern)

Liebfrauen Siechhof

An der Siechenstraße im Nordwesten der Stadt.

1366

 

 

Bamberg III (Bayern)

Sebastiansiechhof

 

Unbekannt

Ab 1497 Franzosenhaus.

 

Bayreuth (Bayern)

Siechhaus

Südöstlich in der Erlanger Straße.

Um 1450

1580 Erneuert. Von 1666 bis 1854 Lazarett.

 

Beilngries (Landkreis Eichstätt, Bayern)

Siechenhaus

Ca. 200 m östlich an der Sulz beim heutigen Seniorenzentrum, Kelheimer Straße 1.

1445

Ab 1623 Lazarett. 1846 Die alte Krankenanstalt wird durch ein neues Krankenhaus ersetzt. 2021 Das Siechen- und Leprosenhaus steht heute noch.

X

Berching (Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz, Bayern)

Sondersiechenhaus

Südlich der Vorstadt an Straße nach Beilngries.

1340

Später Lazarett, bis 1902 Krankenhaus.

 

Bogen (Landkreis Straubing-Bogen, Bayern)

Siechenhaus

Unbekant

1490

 

 

Burghausen (Landkreis Altötting, Bayern)

Domus leprosorum

Ein Kilometer vor dem Stadttor.

1332

 

 

Cham (Landkreis Cham, Bayern)

Sundersieche pey Chamb

Unbekant

1379

 

 

Coburg (Bayern)

Siechenhaus

Richtung Süden vor dem Ketschentor (Ketschendorf ist heute ein Stadtteil von Coburg).

1336

 

 

Deggendorf (Landkreis Deggendorf, Bayern)

Leprosenhausstiftung

Unbekant

1469

 

 

Dettelbach (Landkreis Kitzingen, Bayern)

Siechhaus

Außerhalb der Stadt.

Unbekannt

 

 

Dietfurt an der Altmühl (Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz, Bayern)

Siechenhaus

Ca. 200 m südöstlich an der Straße nach Mühlbach neben dem Friedhof, Grundstück Hauptstraße 59.

1421

1467 Erwähnung der nahegelegenen Siechenmühle. (heute Museum). Vor 1900 Das „äußere Siechenhaus“ wird zum Krankenhaus. 1975 Schließung des Krankenhauses.

 

Dillingen an der Donau (Landkreis Dillingen an der Donau, Bayern)

Leprosenhaus

Vor dem oberen Tor.

1359

Das Pfründner- und Armenhaus wird bis Mitte des 18. Jh. Erwähnt.

 

Dingolfing I (Landkreis Dingolfing-Landau, Bayern)

Leprosenhaus

Unbekant

Vor 1421

1750 Krankenhaus.

 

Dingolfing II (Landkreis Dingolfing-Landau, Bayern)

Siechkobel

Unbekant

1464

 

 

Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach, Bayern)

Siechen-, Feldsiechen-, Sondersiechenhaus

Unbekant

Ende 13. Jh.

 

 

Donauwörth (Landkreis Donau-Ries, Bayern)

Siechenhaus

Richtung Süden vor der Donaubrücke.

1330

1695 Das Haus ist leer

 

Dorfen (Landkreis Erding,Bayern)

Leprosenhaus

Unbekant

1406

 

 

Ebern (Landkreis Haßberge, Bayern)

Siechenhaus

In östlicher Richtung am Wege nach Eyrichshof (Stadtteil).

1463

 

 

Ebrach (Landkreis Bamberg, Bayern)

Siechhaus, Siechenkapelle

Unbekant

1352

 

 

Eggenfelden (Landkreis Rottal-Inn, Bayern)

Leprosenhaus

Vor der Stadt.

1393

 

 

Eichstätt (Landkreis Eichstätt, Bayern)

Siechhof, Leproserie

Ca. 1 km südöstlich, Ingolstädter Straße 36, jenseits der Altmühl.

1307

15. Jh. Wandlung zum städtischen Armenhaus und Altersheim. 2021 Der Siechhof mit Leprosenhaus und Kapelle ist noch vollständig erhalten.

X

Ellingen (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, Bayern)

 

Nördlich vor der Stadt.

Unbekannt

Reste: Jörgentor.

 

Erbendorf (Landkreis Tirschenreuth, Bayern)

Siechenkobel

Ca. 300 m östlich an der Tirschenreuther Straße östlich der Windischkapelle. Lage nicht genau bekannt.

1435

Um 1600 Standort einer Linde beim Siechenkobel. 2022 Linde noch vorhanden.

 

Erding (Landkreis Erding, Bayern)

 

Südöstlich vor der Stadt am Ortsrand von Klettham.

1465

Später Armenhaus.

 

Erlangen (Bayern)

Siechenkobel

Im Norden am Burgberg am Schwabach.

Mitte 14. Jh.

 

 

Feuchtwangen (Landkreis Ansbach, Bayern)

Aussätzigenhaus

Richtung Norden vor dem oberen Tor in der Hindenburgstraße, das einzig erhaltene Stadttor.

1396

1647 Kapelle verfallen.

 

Fladungen (Landkreis Rhön-Grabfeld, Bayern)

Siechenhaus

Unbekannt

1534

 

 

Forchheim (Landkreis Forchheim, Bayern)

Leprosenhaus, Siechenhaus

Unbekannt

Unbekannt

 

 

Freising (Landkreis Freising, Bayern)

 

Im Nordosten bei Neustift (Stadtteil).

1450

 

 

Friedberg (Landkreis Aichach-Friedberg, Bayern)

Leprosenhaus

Unbekannt

Um 1440

 

 

Fürstenfeldbruck I (Landkreis Fürstenfeldbruck, Bayern)

Leprosenhaus

An der Amper unterhalb der Brücke.

13. Jh.

 

 

Fürstenfeldbruck II (Landkreis Fürstenfeldbruck, Bayern)

 

Im Osten der Stadt im Bereich der , Münchner Straße (Bundesstraße 2).

Anfang 14. Jh.

 

 

Fürth (Bayern)

Siechenhaus

Im Westen an der Würzburger Landstraße? (heute Würzburger Straße).

Unbekannt

 

 

Füssen (Landkreis Ostallgäu, Bayern)

Leprosenhaus

Im Süden an der Tiroler Straße.

Um 1300

 

 

Gaimersheim (Landkreis Eichstätt, Bayern)

Leprosenhaus

Unbekannt

Unbekannt

 

 

Geiselhöring (Landkreis Straubing-Bogen, Bayern)

Leprosenhaus

Unbekannt

Unbekannt

 

 

Geisenfeld (Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm, Bayern)

Leprosenhaus

An der Ilm.

Unbekannt

 

 

Gemünden (Landkreis Main-Spessart, Bayern)

Leprosenhaus

Leprosorum iuxta aquam dictam Raemse.

1326

 

 

Gerolzhofen (Landkreis Schweinfurt, Bayern)

Sondersiechenhaus

Im Heunthal?.

14. Jh.

 

 

Grafenwöhr (Oberpfälzer Landkreis Neustadt an der Waldnaab, Bayern)

Siechenhaus

Außerhalb der Stadt, bei der alten Kirche.

1593

1593 Abgebrochen.

 

Grafing (Landkreis Ebersberg, Bayern)

Leprosenhaus

In südöstlicher Richtung an Straße nach Straßdorf.

1636

19. Jh. Armenhaus.

 

Greding (Landkreis Roth, Bayern)

Siechenhaus

 

1422

 

 

Gundelfingen (Landkreis Dillingen an der Donau, Bayern)

Sondersiechenhaus

Vor dem Medlinger Tor, nördlich der Stadt.

1363

 

 

Günzburg (Landkreis Günzburg, Bayern)

Altes Leprosenhaus, Siechenhaus

Unbekannt

1382

 

 

Gunzenhausen (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, Bayern)

Leprosenhaus

Bei Eschenbach?.

Unbekannt

Später Kranken- und Armenhaus.

 

Haag an der Amper (Landkreis Freising, Bayern)

Leprosenhaus

Unbekannt

Unbekannt

 

 

Hallstadt (Landkreis Bamberg, Bayern)

Siechenhaus

Südlich vor der Stadt an der Straße nach Bamberg.

1433

Seit 1773 Pfründner und Armenwohnung.

 

Hammelburg (Landkreis Bad Kissingen, Bayern)

Leprosenhaus

In nordwestlicher Richtung am Diebacher Weg (heute wohl Diebacher Straße) bei der Happ´schen Brauerei.

Unbekannt

1763 Letzte Erwähnung.

 

Harburg (Landkreis Donau-Ries, Bayern)

Siechenpflege, Leprosenhaus

 

1591

Zuletzt Armen- und Krankenhaus. 1903 Aufgelöst

 

Haßfurt (Landkreis Haßberge, Bayern)

Siechenhaus

Vor der Stadt.

Unbekannt

Noch im 17. Jh. Erwähnt.

 

Heideck (Landkreis Roth, Bayern)

Siechenhaus

Unterhalb der Nachstmühle?.

1455

 

 

Heilsbronn (Landkreis Ansbach, Bayern)

Siechhaus

Unbekannt

Unbekannt

 

 

Hengersberg (Landkreis Deggendorf, Bayern)

Leprosenhaus

Unbekannt

1262

 

 

Herrieden (Landkreis Ansbach, Bayern)

 

Unbekannt

Unbekannt

 

 

Hersbruck (Landkreis Nürnberger Land, Bayern)

Siechkobel

Westlich vor dem Altensittenbacher Tor.

Vor 1537

Seit 1675 leer.

 

Herzogenaurach (Landkreis Erlangen-Höchstadt, Bayern)

Siechenhaus

Außerhalb der Stadt.

Unbekannt

1706 Baufällig.

 

Hilpoltstein (Landkreis Roth, Bayern)

Sondersiechenstiftung

Unbekannt

Um 1400

 

 

Hirschau (Landkreis Amberg-Sulzbach, Bayern)

Siechenhaus

In östlicher Richtung an der Straße nach Schnaittenbach.

Unbekannt

 

 

Höchstadt an der Aisch (Landkreis Erlangen-Höchstadt, Bayern)

 

Im Südosten jenseits der Aisch

1348

Später Armenhaus.

 

Hof (Bayern)

Apud antiquos leprosus

Im Norden ca. 700 m vor der Unteren Steinernen Brücke

1302

 

 

Hofheim (Landkreis Haßberge, Bayern)

Leprosenhaus

Unbekannt

1597

1664 Erneuert.

 

Hollfeld (Landkreis Bayreuth, Bayern)

 

 

1464