Klapper 2001

 

 

Dokumentation:

Mittelalterliche Leprosenhäuser im heutigen Rheinland-Pfalz und Saarland



Ort Ersterwähnung Lage Bezeichnung Patrozinium Überreste / Funktionswandel Flur- / Straßenname
Mittelalterliche Leprosenhäuser im heutigen Rheinland-Pfalz
1.? Westerburg 1518 vor der Stadt Gutleuthäuschen


2. Diez 1494 auf der Minweide, an der Landstraße nach Limburg Siechenhaus
1900: Mauerreste
3. Linz
am Leetor Leprosenhaus, Gutleuthof
später Pesthaus
4. Remagen 1347 außerhalb der Stadt, am "Elendsbronnen" "domus leprosorum"
1670 "seeghäushchen"
5.? Sinzig
auf Helenenberg Siechenhaus, Melatenhaus


6. Altenahr vor 1600 auf der Hüllenbach, heute Kalenborner Höhe Siechenhaus, Sieghaus

Wirtshaus "Zum Siechhaus"
7. Andernach 1502 Nähe Weißenturm, am Rhein Leprosenhaus, Leprosenheim, Siechenhaus "Zum guten Mann"

"Gut Leut Pfad"
8. Mühlheim-Kärlich 1399 am Rheinufer bei Urmitz "Zum guten Mann", Siechenhaus St. Nikolaus mit Kapelle 1666 Koblenzer Leprosen übernommen,
1746 Kapelle neu erbaut, 1750 leer

9. Koblenz 1267 auf dem Weg nach Kapellen, an Mündung Brückbach "Leprosen in Laubach", Leprosenhaus Hl. Alexis 1713 leer, dann abgerissen
1666 für Pestkranke geräumt
1686 letzter Kranker für rein befunden
"Siechenhaus-bach"
Gasthof "Zum Siechenhaus"
"Siechenhaustal",
"Siechenberg"
10.? Güls

Siechenhaus

"Am Gutleutepfad"
11. Mayen 1355
Leprosenhaus
1707 aufgehoben
12. Cochem 1576 am Petersberg Siechenhaus


13.? Neuerburg

Leprosenhaus, Siechenhaus ohne eigene Kapelle

14. Wittlich

Siechenhaus


15. Boppard
oberhalb der Fähre, gegenüber Dorf "Camp" "domus leprosorum"
1705 noch als Siechenhaus erwähnt
16. St. Goar

Leprosenhaus, Siechenhaus


17. Bacharach
am Pützbach, an nördl. Gemarkungsgrenze
bei Niederheimbach, an südl. Gemarkungsgrenze
Leprosenhaus

Leprosenhaus



18.? Rheindiebach

Leprosenhaus


19.? Niederheim-bach 1553 auf heutigem Bahnhofgelände Leprosenhaus, Siechenhaus
1673 zuletzt erwähnt
20. Simmern

Leprosenhaus, Siechenhaus

"Klappergasse", "Siechenhaus", "Siechenhausberg"
21. Trier 1283 außerhalb der Stadt, nahe Fluss Biewer Siechenhaus St. Jost mit Kapelle, Garten 1900: Kapelle noch erhalten


1283 Estrich, bei Flyen, am Moselufer Siechenhaus
1900: als Mühle erhalten
22. Kirn
am Hülsbach, heute Bahnhofsgebäude "Gutleuthaus" Liebfrauen
"Gutleuthauß"
23.? Sobernheim

Siechenhaus


24. Bad Kreuznach 1487 Nähe Dorf Hargesheim, am Grafenbach Gutleutehaus, Leprosenhaus St. Jakob 1577: 13 Pfründner Insassen
25. Bingen 1491 an Nahebrücke Gutleuthaus St. Georg

26. Mainz 1261 vor Gautor, Nähe Rodelberg Aussätzigen-Hospital, Gutleuthof
später Pesthaus
27. Oppenheim 1297 vor Dieheimer Tor "Guten Leute", Siechenhaus


28. Alzey
an Wormser Straße, an Grenze der Stadtmark "Gutleutehaus" (Aussätzigenhaus)


29. Alsenz

"Gutleutehaus" Siechenhaus

"Gutleutehaus"
30. Lauterecken 1598 beim Friedhof Gutleuthaus


31.? Kusel 1538
Gutleuthaus, Kodenhaus

"Kotenberg", "Kotenborn"
32. Ramstein 1600
Gutleuthaus, Kotten

Kottengarten, Kottenbruch, Kottenwiese
33.? Landstuhl 1501 am Emser ("Imser") Siechenhaus, Kottenhaus


34. Zweibrücken 1564 an Straße nach Ixheim Siechenhaus, Kotenhaus
1622 verbrannt
35.? Hornbach 1434
Siechenhaus

"Kodenetze",
"bei den Koden"
36. Kaiserslautern 1348 vor der Kernst- od. Kerschpforten, heute Apostelkirche "Kodenhaus", Feldsiechenhaus
1350 Leprosenordnung heutiger Stadtteil "Kotten"
37. Worms 1274 außerhalb der Stadt "pauperibus hominibus leprosis extra muros civitatis wormaciensis" "zu den guden luten"


38. Bad Dürkheim 1450 bei Fronmühle Gutleutehaus
1587 mit Spital vereinigt
39. Mutterstadt 1275
"domus leprosorum", "guten Leute"

"hinter den guten Leuthütten", "bei der Gutleutshütte"
40. Neustadt a. d. Weinstraße 14. Jh. außerhalb der Stadt Feldsiechenhaus


41. Speyer 1223 außerhalb der Stadt, nahe Tafelbrunnen, am Weg nach Berghausen Gutleuthaus,
"hospitale leprosorum sancti nicolai"
St. Nikolaus
"alte und neue Gutleutwiesen" "Gutleuteweg" = Berghauserstr.
42. Annweiler vor 1611 westlich der Stadt "Gutleutehaus"


43. Landau 1473 außerhalb der Stadt in Oberbornheimer Gemarkung "domus leprosorum" Johannes d. Täufer,
Joh. Evangelist, Laurentius


44.? Germersheim

Leprosenhaus


45.? Rheinzabern
nördl. von Rheinzabern Gutleuthaus


46.? Kandel
zwischen Kandel und Minderslachen Siechenhaus


47. Schaidt
südöstl. vor Stadttor Gutleuthaus


48. Bad Bergzabern 14. Jh. Vor dem Unteren Tor Gutleuthaus St. Georg 1750 abgerissen "Gutleuthohl"


Mittelalterliche Leprosenhäuser im heutigen Saarland

1.? Hilbringen
westl. von Merzig "Gutleuthaus"


2.? Fremersdorf 1507
Siechenhaus


3. St. Wendel 1505 vor dem unteren Tor Siechenhaus, Gutleutehaus

"Guder- oder Gutesberg"
4. Ottweiler
am alten Wendeler Weg gelegen Siechenhaus, "Gutleuthaus"


5. Saarbrücken
im Tiefental, am Breitenbach, Nähe Deutschmühle Siechenhaus, Koden, Kotten St. Georg? Bruder-schaft 17. Jh. verfallen
6. Saarbrücken, St. Johann 1442
Koden, Siechenhaus

"Kottenfelder"
7.? Homburg 1437 auf Limbacher Dorfmarkung Siechenhaus, Kotten


8.? Blieskastel 1469 zwischen Blieskastel und Lautzkirchen Siechenhaus / Kotten



J. Belker-van den Heuvel

 

 

Zurück zur Übersicht


Bezug der Klapper:

 Druckexemplare der einzelnen Klapper-Ausgaben können, gern gegen eine freiwillige Spende, über die Gesellschaft für Leprakunde e.V. bezogen werden.

 

Bestellungen bitte an:

 

info@lepramuseum.de